Leben woandersher

Zum Erntedankfest 2016

Ich lebe, weil andere ihr Leben für mich und mein Dasein aufs Spiel gesetzt haben.

Ich bin da, weil Menschen mich auf den Arm, an ihre Hand, in ihr Herz gelassen haben.

Ich lebe, weil andere sich von mir getrennt haben, mich losgelassen, mir etwas zugetraut, auch zugemutet haben.

Ich bin da, weil Menschen mich aushalten, ich ihnen nicht egal bin, sie mich nicht links und nirgends liegen lassen.

„Im Anfang war’s auf Erden/ nur finster, wüst und leer./ Und wollt was sein und werden,/ musst es woanders her.“

So fängt Matthias Claudius‘ Lied (gemeint ist: „Wir pflügen und wir streuen“, EG 508) ursprünglich an.

Leben arbeitet sich am Woanders-her ab.

aus der Predigt am 2. Oktober 2016 in der Stiftskirche Windecken 

 

Bild: Dankkartenaktion des Kirchenkreises Hanau, Rechte: Kirchenkreis Hanau

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s